>>> hier klicken<<<

   


Chronik des TV 1919 Braach

Nach dem 2. Weltkrieg wurde der Turnverein 1919 Braach verboten, da er ja seit 1933 zwangsweise dem "Reichsbund für Leibeserziehung" unterstellt worden war. Aber schon 1946 wurde von der amerikanischen Besatzungsmacht die "Wiederinbetriebnahme" des Turnvereins angeregt. Dem Aufruf wurde umgehend Folge geleistet. Unter der Führung des Gemeindeturnwarts Wilhelm Hein wurde der TV 1919 Braach wieder ins Leben gerufen, zunächst unter den Namen "Freier Turn- und Sportverein Braach". Doch die verhältnismäßig hohen Mitgliederzahlen der Vorkriegszeit, als der Verein immer zwischen 50 und 70 Mitglieder gezählt hatte, wurden nicht erreicht. Die etwa 30 Mitglieder des "neuen" Vereins trafen sich zwar wieder zum Turnen, aber das Fehlen geeigneter neuwertiger Turngeräte erschwerte die Vereinsarbeit enorm. Die neugegründete Fußballmannschaft spielte einige Jahre ohne nennenswerte Erfolge, zumal mehrere nach Braach verschlagene Flüchtlinge zwar ausgezeichnete Fußballer waren, aber lieber beim damals in der II. Hessischen Amateurliga spielenden SV Rotenburg aktiv wurden.

Am 12. Juni 1950 Festzug 50 Jahre MGV Braach

1952 wurde der Fußballbetrieb im Seniorenbereich schließlich eingestellt. Für mehr als 20 Jahre. Um die Vereinskasse wieder zu füllen entschloss man sich in einer Mitgliederversammlung, eine Theaterspielgruppe zu bilden. Am 22. Oktober 1953 wurde das Theaterstück "Das Ehrenwort" aufgeführt. Die Theatergruppe spielte mit Erfolg in Braach, Hergershausen und Seifertshausen. Das Jahr 1953 war aber auch sportlich ein recht aktives Jahr geworden. Der damalige I. Vorsitzende Fred Berkefeld regt am 29. Juli 1953 an, eine Fußballmannschaft im Jugendbereich ins Leben zu rufen. Diese Anregung wurde im Jahre 1954 weiterverfolgt. Der TV Braach meldete eine Mannschaft bei der B-Jugend an, die aber "außer Konkurrenz" mitspielte und den 2. Platz erreichte. Da aber keine neuen Jugendliche nachrückten, blieb es beim vorläufig letzten Versuch, beim TV Braach wieder Fußball spielen zu wollen.
1954 war das Dorfgemeinschaftshaus in Braach fertig gestellt worden, und der TV Braach konnte eine neue Sportart für seine Mitglieder anbieten: Tischtennis. Das Tischtennisspielen blieb ein fester Bestandteil im Angebot des Turnvereins bis Ende der sechziger Jahre. In den Jahren nach 1956 beschränkten sich die Aktivitäten des TV Braach neben Tischtennis vor allem auf gesellige Veranstaltungen wie Tanzvergnügen oder gelegentliche Ausflugsfahrten. Geturnt wurde nur noch ab und zu. Man nahm aber 1958 noch einmal an einem Turnfest in Lispenhausen teil, und das noch mit immerhin 12 Turnern.

   
© 2012 TV 1919 Braach